Vollsonne*de - Gemüse

Schmorgurken - "Uckermärker Art" oder auch "Schlesische Art"

Zutaten:

1.    Durchwachsenen Speck
2.    Zwiebeln
3.    Landgurken/Schmorgurken notfalls auch Salatgurken
4.    Salz, Pfeffer, Dill  evtl. saure Sahne o. Frischkäse
5.    evtl. Tomate o. rote Paprika für die Optik
6.    Mehl o. Soßenbinder o. Maisstärke
7.    bei Bedarf Hackfleisch
8.    gekörnte Brühe

Verhältnis Gurken/Speck + Hack/Zwiebel:    300/100/50 in Gramm/Portion

Rezept:

Man kann sie auch in grossen Mengen zubereiten, weil sie sich auch einfrieren und dann im Winter essen lassen.
In einem Schmortopf brät man zunächst eine derbe Portion durchwachsenen Speck aus und schwitzt darin Zwiebelwürfel goldgelb an. Inzwischen schält man die Gurken, die ruhig auch etwas grösser sein dürfen, halbiert sie, schabt das wässrige Kerngehäuse etwas heraus und schneidet sie in in Würfel. Dann gibt man die Gurkenwürfel zum Speck in den Topf und würzt kräftig mit Salz und Pfeffer. Man gibt ganz wenig Wasser hinzu (da die Gurken selbst reichlich Wasser abgeben) und schmort die Gurken, bis sie weich, aber noch nicht zu schlabbrig sind. Mit etwas in Wasser/Brühe angerührtem Mehl oder mit Sossenbinder (bzw. Sahne o. Frischkäse) wird das ganze etwas sämiger gemacht. Wer es etwas farbiger mag, kann auch ein paar Tomaten- Paprikastücke mitschmoren. Zum Schluss werden die Gurken nochmals kräftig mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt. Man isst die Schmorgurken mit Salzkartoffeln.
Wer ohne Fleisch nicht auskommt, kann sich auch eine Boulette dazu braten oder zu dem Speck Hackfleisch mit anbraten.

Gefüllte Auberginen

4 Auberginen
Salz
50g durchwachsender Speck
4 Esslöffel Olivenöl
2 Zwiebeln
2 Knoblauchzehen
250g Hackfleisch
je l Teelöffel edelsüßes und rosenscharfes Paprikapulver
1 Bund Petersilie
750g Tomaten
1 Teelöffel Rosmarinnadeln
1/2 Teelöffel gerebelter Thymian
1/8 l trockener Rotwein
etwas Fleischbrühe (Instand)
1 Bund Schnittlauch
 
Die Auberginen längs halbieren. Reichlich mit Salz bestreuen und 25 Minuten stehen lassen. Inzwischen den Speck würfeln und in 2 Esslöffel Olivenöl in einem Topf glasig dünsten. Die geschälten, gehackten Zwiebeln und Knoblauchzehen hinzufügen und alles so lange schmoren, bis die Zwiebeln goldbraun sind. Dann das Hackfleisch dazugeben und kurz durchbraten. Mit Paprika würzen und in eine Schüssel füllen. Die Auberginen abspülen, das Fruchtfleisch bis auf einen etwa 1cm breiten Rand mit einem Löffel herausschaben, gut ausdrücken und hacken. Zusammen mit der fein gewiegten Petersilie unter die Hackfleischmasse mischen und mit Salz abschmecken. Die Tomaten kreuzweise einritzen, kurz mit heißem Wasser überbrühen und häuten. Saft und Kerne herausdrücken, und das Fruchtfleisch hacken. Das restliche Olivenöl in einer Kasserolle erhitzen. Das Tomatenfleisch einrühren und den Rotwein zugießen. Mit Rosmarin, Thymian und Fleischbrühe abschmecken und zum Kochen bringen. Bei mittlerer Hitze 5 Minuten köcheln lassen. Die Auberginen mit dem Hackfleisch füllen, nebeneinander auf die Tomatensauce setzen und zugedeckt bei kleiner Flamme 30 Minuten schmoren lassen.

Kartoffelpfanne mit Blutwurst

1 kg Pellkartoffeln!
100 g durchwachsener Räucherspeck
2 Esslöffel Butterschmalz
1 große Zwiebel
Salz
weißer Pfeffer
2 mittelgroße Tomaten
200 g Blutwurst
4 Eier
Die Kartoffeln pellen und in Scheiben schneiden. Den Speck fein würfeln und in Butterschmalz ausbraten. Die Zwiebel schälen, in Ringe zerteilen, zum Speck geben und anrösten. Kartoffeln hinzufügen, im Speckfett wenden, salzen und pfeffern, Die Tomaten waschen und mit der Blutwurst in Scheiben schneiden, Beides über die Kartoffeln geben. Die Eier mit Salz und Pfeffer verquirlen über die Kartoffeln gießen, stocken lassen.

Kartoffelpuffer mit Wurst

250g getrocknete grüne
halbierte Erbsen
¾ l Wasser
2 gestrichene Teelöffel Salz
¼  Teelöffel getrockneter Thymian
1/8 l süße Sahne
1 Esslöffel grüne
eingelegte Pfefferkörner
1/2 Paket Kartoffelpuffermasse (85g)
etwas Bratfett
4 geräucherte Kochwürste.
Die Erbsen in ein Sieb geben und unter kaltem
Wasser kurz abbrausen, Dann in einen Topf geben, das Wasser zugießen und zugedeckt über Nacht einweichen, Am nächsten Tag mit dem Einweichwasser
und dem Salz zum Kochen bringen und bei mittlerer Hitze ca. 45 Minuten garen. Dabei den Thymian hinzufügen. Die Erbsen nach Ende der Garzeit pürieren.
Zum Schluss die süße Sahne und die Pfefferkörner unterrühren und den Erbsbrei noch einmal abschmecken. Die Kartoffelpuffermasse nach den Angaben des
Herstellers zubereiten, 14 kleine Kartoffelpuffer von ca. 6 cm Durchmesser daraus formen und im erhitzten Bratfett knusprig ausbacken, Auf einer Lage
Küchenkrepp gut abtropfen lassen. In der Zwischenzeit die Kochwürste in kochendes Wasser geben und bei kleiner Flamme etwa 15 Minuten ziehen lassen.
Dann die Würste in Scheiben schneiden und zusammen mit den Kartoffelpuffern und dem Erbspüree auf vorgewärmten Tellern anrichten. Evtl. mit einem
Petersilienzweig garnieren.

Tomatensuppe mit frischem Basilikum

Für 4-6 Portionen
1 mittelgroße Zwiebel
1 Knoblauchzehe
900 g reife Fleischtomaten
15 ml Olivenöl, 25 g Butter
30 g Tomatenmark
150 ml Weißwein
3/4  I Hühner -oder Gemüsebrühe
Salz, frisch gemahlener Pfeffer
150 g Crème double
30 frische Basilikumblättchen
 
Zwiebel und Knoblauch schälen, beides fein hacken. Die Tomaten grob würfeln. In einem großen Topf Öl und Butter erhitzen und die Zwiebelwürfel darin glasig dünsten. Die gewürfelten Tomaten und den Knoblauch kurz mitdünsten. Tomatenmark einrühren und den Weißwein zugießen. Mit der Hühnerbrühe aufgießen, salzen, pfeffern und die Suppe 20 min köcheln lassen.

Die Tomatensuppe durch ein feines Sieb passieren, die Crème double einrühren und nochmals erhitzen, aber nicht mehr kochen. Die Tomatensuppe in vorgewärmte tiefe Teller schöpfen, mit Basilikumblättchen garnieren und sofort servieren.


Shortnews